Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Infos zum Studienprogramm der DBU 
5-2020



Das Studienprogramm der Deutschen Buddhistischen Union e. V. –
Buddhistische Religionsgemeinschaft (DBU)

Wissen – Verstehen – Erfahren
Buddhistische Weisheit in der Vielfalt der Traditionen

lädt ein zum Seminar:

Ethische Herausforderungen in der buddhistischen Sterbebegleitung
(Modul Sterben, Tod und Wiedergeburt)

Referenten:

Yesche Udo Regel und Wolfgang Smith

Termin: 2. bis 4. Oktober 2020

Veranstaltungsort: 
PARAMITA Bonn


An diesem Wochenende werden wir uns durch Vorträge, Meditationen, Einzel- und Gruppen-Arbeit einigen ethisch heiklen Fragen der Sterbebegleitung widmen. Hierbei wird davon ausgegangen, dass die Teilnehmenden sich bereits mit Ansätzen der buddhistischen Lehre und Meditation beschäftigt haben, die sich auf Vergänglichkeit, Sterben und evtl. Fragen der Kontinuität des Bewusstseins über den Tod hinaus beschäftigt haben.

Verschiedene Traditionen unterschiedlicher Kulturen und Epochen des asiatischen Buddhismus haben verschiedenste Lehren und Vorstellungen von dem entwickelt, was im Angesicht des eigenen Sterbens und des Sterbens anderer zu tun ist und wie spirituelle Vorbereitung und Begleitung hierzu aussehen kann. Seit einigen Jahrzehnten geht es darum, wie solche Lehren im Rahmen der zeitgenössischen Gesellschaft verstanden und auf heilsame Weise angewendet werden können.

Die beiden Referenten bringen unterschiedliche traditionelle und praktische Hintergründe und Erfahrungen mit und teilen diese in diesem Kurs miteinander und mit den Kursteilnehmer*innen. Diese bringen ihre Anliegen und Fragen mit ein und so können alle voneinander und miteinander lernen.



Yesche U. Regel
, geb. 1957, verheiratet, war von 1980-1997 buddhistischer Mönch des tibetischen Buddhismus und Schüler eminenter Lamas. Er arbeitete 15 Jahre in Meditationszentren und absolvierte eine Drei-Jahres-Klausur. Die Bardo-Lehren waren für ihn ein Schlüssel zum Buddhismus und dessen Verständnis des Bewusstseins. Seit den frühen 90er Jahren eigene Lehrtätigkeit, bald freiberuflich, auch zum Thema Tod und Sterben, zuletzt auch wissenschaftlich begleitete Projekte in Kliniken (Palliativstationen) zu „Achtsamkeit, Selbstfürsorge und Mitgefühl“ für Pflegekräfte. Zusammen mit seiner Frau betreibt er das PARAMITA Bonn. Autor zweier Bücher über Mitgefühls-Meditationen. yesche-regel@t-online.de und www.paramita-projekt.de

Wolfgang Smith, geb. 1956, verheiratet, 2 Kinder, seit 24 Jahren Schüler von Rosemary & Steve Weissman in der Theravada-Traditon. Die Meditationspraxis basiert auf einem mitfühlenden Verständnis für alle Erfahrungen, denen wir im Leben begegnen. Seit vielen Jahren gibt er seine Erfahrungen in Meditationskursen weiter. Mit Michael Clausing gründete er 2006 den Buddha-Haus Hospiz e.V. in München. 2009 und 2011 wurden etwa 30 Hospizhelfer im Sinne einer buddhistisch orientierten Sterbebegleitung ausgebildet. Bis zur Auflösung des Hospizvereins 2014 wurde ein kleiner ambulanter Hospizverein betrieben. Wolfgang verdient den Lebensunterhalt für die Familie in der Softwareentwicklung. wolfgang.smith@web.de und Meditation & Yoga in München


Anmeldung:
ausschließlich über die DBU-Geschäftsstelle bei Bettina Hilpert, E-Mail: info@dbu-brg.org, Tel.: 089-45 20 69 3-0,
Amalienstr. 71, 80799 München

Kosten des Seminars:
140 - 80 € (je nach Einkommen) inklusive Materialien. Da die Platzzahl vor Ort begrenzt ist, beachten Sie bitte: Erst mit Zahlungseingang ist die Anmeldung gültig. Bitte überweisen Sie den Betrag bis spätestens 17.9. auf das Konto der DBU, BIC: GENODEM1GLS, IBAN: DE59 4306 0967 7005 0505 02. Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor Beginn des Seminars wird der Betrag bis auf 30 € Bearbeitungsgebühr zurückerstattet; weniger als 2 Wochen bis 7 Tage vor Beginn beträgt die Bearbeitungsgebühr 50% der Teilnahmegebühr; danach keine Erstattung.


Online-Option:
Dieses Seminar kann alternativ als Online-Seminar gebucht werden, falls sich vier oder mehr Menschen finden. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob diese Version gewünscht ist.

Veranstaltungsort:
PARAMITA Bonn Praxis Wild-Regel
Clemens-August-Str. 17, 53115 Bonn

Anfahrt:
Bahn: Bonn HBF oder Siegburg/Bonn (nur von Süddeutschland sinnvoll, von dort Tram 66 nach Bonn HBF), Ausgang Quantiusstraße, links zur Poppelsdorfer Allee (rechts in die Allee hinein zur Haltestelle gehen!), dort Bus 601, 602 der 603 bis „Am Botanischen Garten“ (ca. 5 Min.). Dann weiter in Fahrtrichtung gehen, linke Straßenseite bis zur Clemens-August-Str 17


Übernachtungsmöglichkeiten:
nahegelegene Hotels und Pensionen: Hotel President, Hotel Krug, Hotel My Poppelsdorf, Hotel Kursfürstenhof u.a. im PLZ-Bereich 53115 und 53113, auch Airbnb


Verpflegung:
Im PARAMITA Bonn können nur Tees und Pausensnacks angeboten werden. Die Clemens-August-Str. ist die Restaurantmeile von BN-Poppelsdorf (Uni-Viertel) und bietet viele Cafés und Restaurants, sowie einen tibetischen und indischen Imbiss.


Hinweis der DBU:
Dies ist keine therapeutische Veranstaltung; Teilnehmer sollten psychisch gesund sein.


Koordinatorin des Wochenendes:
Doris Wolter, E-Mail: doriswolter@gmx.de, Mobil: 0160-3107741



Hier finden Sie weitere Infos zu Anmeldung, Kosten, Bezahlung und dem vorläufigen Programm.



Allgemeine Infos zum Studienprogramm der DBU






Wenn Sie diese E-Mail (an: yesche-regel@t-online.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Kontakt: DBU-Geschäftsstelle / Amalienstr. 71 / 80799 München / Tel.: (0049) (0)89-45 20 69 3-0
www.buddhismus-deutschland.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 II RStV: Martin Hage

Datenschutzerklärung

Die Deutsche Buddhistische Union e.V. ist als gemeinnützig anerkannt, weil sie ausschließlich und unmittelbar 
steuerbegünstigten gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken dient.

www.buddhismus-deutschland.de/spenden/

Vereinsregister: VR18672 | Amtsgericht München, Registergericht | UstID: DE129522182
 
Ihre E-Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergeleitet und nur zum Versand des DBU Newsletters verwendet.